NFG / Suchgenehmigung

 Suchgenehmigung / NFG

Wie bereits bekannt ist die gezielte Suche nach wissenschaftlichen oder altersbedingten bedeutsamen Funden in Deutschland genehmigungspflichtig.

Bayern ist da aussen vor.

Ich habe schon leider schon vielfach die Erfahrung machen müssen, daß sich da einige Archäologen total stur stellen und man auf sein Anliegen gar keine Antwort erhält, also mit allerhand Willkür gearbeitet wird. In meinen Augen hat das nichts mit unserem Grundgesetz gemein, wobei auch in meinen Augen überhaupt eine Genehmigung nicht so wirklich mit genanntem zusammen passt.

 

Da ich nicht gezielt auf wissenschaftliche altertümliche Bodenfunde losgehe……sondern nur auf Neuzeitkrams…..Da würde jetzt mit einem „Man könnte ja etwas bedeutsames finden…“ gekontert werden. Es ist so, daß beide Seite in gewisser Weise richtig liegen. Leider sinkt die (gemeldete) Funddichte massiv und eigentlich gute Bürger werden kriminalisiert. Das Schatzregal ist in meinen Augen antiquiert und muss weg. Aber nun, wir müssen uns halt anpassen und dem beugen.

Zumindest für Höxter habe ich eine und halte mich an meine Rechte und Pflichten als Bürger.

Auf http://www.landesarchaeologen.de/  findet man den richtigen Ansprechpartner zu seiner Stadt/Landkreis.

 

Das Anschreiben für eine Suchgenehmigung verbunden mit einer Grabungsgenehmigung könnte so aussehen:

——————————–

Sehr geehrte/r Herr/Dame ………

 

da ich Sondeln bzw. suchen mit einem Metalldetektor zu meinem Hobby gemacht habe, beantrage ich die Erlaubnis für den Einsatz eines Metalldetektors verbunden mit einer Grabungsgenehmigung, gemäß Denkmalschutzgesetzt für die Landkreis …(aufpasse, viele vergeben keine Gen. für Landkreise mehr)

 

Ich suche nicht gezielt nach wissenschaftlichen Funden und suche auch nur auf erlaubten Flächen. Jedoch erhoffe ich mir, dass ich vermeindlich interessante/wissenschaftliche Funde, legal in die richtigen Hände abgeben kann. Geschichte, auch eben die meiner Heimat interessiert interessiert mich zudem.

 

(Und wenn zutreffend)

Eine Genehmigung für die Stadt… habe ich bereits und pflege einen guten Umgang mit dem Stadtarchäologen und dem Landesamt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

…..

———————

 

Und nun kommt die Krux!

Viele Denkmalämter handeln mit voller Willkür. Es werden KEINE Mails beantwortet und es herrscht leider eine sehr negative Einstellung gebenüber Sondengängern.

Geduld und Disziplin sind gefragt.